Über DIE aid foundation

Die AID vernetzt Fachleute der oralen Implantologie, um Wissen über Generationen hinweg zu teilen.

Unsere Ziele

Unsere Mission

Das über ein Berufsleben erlangte Wissen darf nicht verloren gehen, sondern muss an die jüngere Generation weitergegeben werden: dies ist unsere Überzeugung, denn die gleichen Behandlungsfehler werden nicht wiederholt. Dafür stellen wir Coaching- und Mentorenprogramme zur Verfügung und organisieren Weiterbildungsveranstaltungen, welche gezielt auf die jüngere Generation ausgerichtet sind. Seit über vierzig Jahren werden klinische Daten über Zahnimplantate gesammelt, analysiert und publiziert. Die klinische Erfahrung der oralen Implantologie ist gut dokumentiert.

Trotzdem sind wir der Meinung, dass noch nicht alle Fragestellungen zur optimalen Behandlung der Patienten ausreichend beantwortet sind. Wir identifizieren Fragestellungen, welche den Behandlungsablauf sowie den Behandlungserfolg verbessern können. Zur Beantwortung dieser Fragestellungen initiieren wir präklinische und klinische Studien in Zusammenarbeit mit Hochschulen, Universitäten und Privatpraxen. Die orale Implantologie ist ein umkämpfter Markt. Wir setzen uns dafür ein, dass die Patienteninformation bezüglich der Möglichkeiten und Grenzen der oralen Implantologie losgelöst von kommerziellen Interessen erfolgt.

Unsere Werte

Das Fundament unserer Arbeit bilden fünf gemeinsame Werte:

Stiftungsrat

Prof. Dr. med. dent. Goran Benic

Präsident

Dr. med. dent. Claude Andreoni

ZT Marion Gredig

Dr. med. dent. Ueli Grunder

Prof. Dr. med. Dr. med. dent.  Claude Jaquiéry

Dr. med. dent. Julien Kirchhoff

Dr. med. dent. Thomas Meier

Dr. med. dent. Konrad Meyenberg

Dr. med., Dr. med. dent. Roger Minoretti 

ZT Nicola Pietrobon

Dr. med. dent. Christian Ramel

PD Dr. med. Dr. med. dent. David Schneider

Dr. sc. techn. Daniel Snétivy

Dr. med. dent. Thomas Truninger

Dr. med. dent. Karin Wolleb Torrisi

Die Aufgaben der Kommissionen

Die AID engagiert sich aktiv für die Verbesserung der Patienteninformation hinsichtlich der
Möglichkeiten und Grenzen der oralen Implantologie. Darüber hinaus fördert und koordiniert die AID den Wissensaustausch zwischen Fachleuten, die in der oralen Implantologie tätig sind.

Die AID organisiert Mentoring- und Coaching-Programme sowie wissenschaftliche Fachtagungen für Fachleute, die sich für die orale Implantologie interessieren.

Die AID koordiniert Fachtagungen und Fortbildungsprogramme in Kooperation mit Universitäten, die gezielt auf die Anforderungen von jungen Zahnärzten zugeschnitten sind, die noch wenig Erfahrung in der oralen Implantologie haben.

Die AID stellt finanzielle Mittel für Forschungsprojekte im Bereich der oralen Implantologie und
verwandten Fachgebieten zur Verfügung, sofern sie von der AID-Forschungskommission als
förderungswürdig erachtet werden.

Ziele

  • Aufbau eines Netzwerkes an verschiedenen Universitäten
  • Etablierung von Kontakten zu wissenschaftlichen Mitarbeitern
  • Teilnahme an prä- und klinischer Forschung in der oralen Implantologie
  • Entwicklung klinisch relevanter Studienprojekte in den Bereichen Implantatdesign, Suprastruktur, prothetischer Workflow, Regeneration und Periimplantitis

Die AID fördert gezielt den interdisziplinären Austausch und Wissenstransfer zwischen Zahnärztinnen/Zahnärzten und Zahntechnikerinnen/Zahntechnikern. Denn für eine erfolgreiche Rekonstruktion braucht es beide Parteien. Prothetik ist Teamwork.